55 - Johann Ehrenfried von Nauendorf geb.: 1701   gest.:  Kaiserlicher Hauptmann, Kurfürstlich-sächsischer Kammerherr, Amtshauptmann im Voigtland

55 - Johann Ehrenfried von Nauendorf geb.: 1701 gest.: Kaiserlicher Hauptmann, Kurfürstlich-sächsischer Kammerherr, Amtshauptmann im Voigtland

In der grauen Uniform eines Dresdener Defensionärs steht ein Mitglied der Familie von Nauendorf vor uns. Leider ist sein Wappen am Wandbild des Fürstenzuges mit der Umsetzung in Meißner Porzellan verloren gegangen. Als Defensionäre wurden die zum Waffendienst verpflichteten Bürger der Städte bezeichnet, die nach Zunftzugehörigkeit eingeteilt, den Wachdienst an den Toren und Festungsanlagen zu leisten hatten. Gerne kauften sich die vermögenden Bürger von ihren Verpflichtungen frei und beauftragten Söldner. Johann Ehrenfried von Nauendorf tritt 1729 als kaiserlicher Hauptmann in Sizilien in Erscheinung. Nach Beendigung seiner militärischen Laufbahn wird er am Hof Augusts des Starken zum Kammerherrn und Amtshauptmann im Voigtland berufen und behält seine Stellungen auch unter dessen Sohn Friedrich August II.. Es muss eine enge Beziehung zu den Wettinern jenseits des Dienstgeschäftes bestanden haben, tritt doch Friedrich August II. als Taufpate des Nauendorfschen Sohnes auf.