59 - Schweizer Gardist

59 - Schweizer Gardist

Trabantenkompanie zum Schutz des Dresdener Stadtschlosses 1699 - 1814 Seit dem Spätmittelalter genießen die Schweizer Eidgenossen nach beherzten Siegen gegen scheinbar unbezwingbare, weil schwer gepanzerte, Ritterheere besten militärischen Ruf. Nicht nur im Nachruf dieser Zeit waren die Schweizer Söhne über Jahrhunderte begehrte Söldner für nahezu alle Herrscherhäuser Europas. Für die Bewachung des Dresdener Stadtschlosses und als Schutzbegleitung für seine Reisen ließ August der Starke 1699 eine Gardekompanie aus gut ausgebildeten Schweizer Söldnern aufstellen. Eine Schweizer Garde hatte bereits Tradition am sächsischen Hof. Schon sein Urgroßvater Kurfürst Johann Georg II. hatte eine Kompanie Schweizer in seinen Diensten. Noch heute kann man eine solche Schweizer Garde mit ähnlichen Aufgaben bewundern. Als einziger Staat leistet sich der Vatikan eine noch immer aus Schweizern bestehende Palastwache.