93 - Wilhelm Walther Maler des Fürstenzuges  Geb. 1826 Cämmerswalde/ Erzgeb.   Gest. 1913 Dresden

93 - Wilhelm Walther Maler des Fürstenzuges Geb. 1826 Cämmerswalde/ Erzgeb. Gest. 1913 Dresden

Wilhelm Walther, Absolvent der Dresdener Kunstakademie, wurde als Kind mittelloser Eltern im erzgebirgischen Cämmerswalde geboren. Unter starker Konkurrenz versuchte der junge Historienmaler seine fünfköpfige Familie im Dresden des 19. Jahrhunderts zu ernähren. Lange Jahre sollten vergehen, eine Zeit des Schulden Machens, von unter Wert verkauften Bildern und Existenzkampf geprägten Seins. Erst die Gestaltung der langen kahlen Wand des Stallhofes an der Augustusstraße brachte Schwung in das Leben der geplagten Künstlerfamilie. Walthers Entwurf eines Reiterzuges hatte sich gegen den Entwurf des damaligen Hofbaumeisters Krüger durchgesetzt. Nach langem bürokratischen Hin und Her bekam er den gut dotierten Auftrag zur endgültigen Gestaltung und Ausführung des Wandfrieses in Sgraffitotechnik (Kratztechnik auf gefärbtem Putz). Alle Vorarbeiten eingerechnet sollten 13 Jahre bis zur feierlichen übergabe des viel beachteten Monumentalwerkes vergehen.